Milchuntersuchungen

QM-Milch: Basismonitoring für Rohmilch
 
Aufgabe und Anspruch des Monitoringprogrammes für Rohmilch ist es, den Eintrag von Schadstoffen und Rückständen in die Anlieferungsmilch der deutschen Molkereien auszuschließen bzw. einen eventuellen Eintrag gesichert zu erkennen. Über die Sicherstellung einer Rückverfolgung sind zudem dessen Ursachen aufzuzeigen und abzustellen.
 
Für das Basismonitoring für Rohmilch werden folgende Kontrollparameter und Untersuchungen festgesetzt:

Parameter

Probenart

Häufigkeit der Untersuchungen

Analysen-methode

Untersuchung durch

Aktion

Aflatoxin M1

Pool-/

Sammelprobe*

mind. 2xJahr

nach Festsetzung Labor**

nach

DIN ISO 17025 akkreditiertes Labor

Einzelproben-untersuchung***

Chloramphenicol

Pool-/

Sammelprobe*

mind. 2xJahr

nach Festsetzung Labor**

nach

DIN ISO 17025 akkreditiertes Labor

Einzelproben-untersuchung***

Tetracycline

Pool-/

Sammelprobe*

mind. 2xJahr

nach Festsetzung Labor**

nach

DIN ISO 17025 akkreditiertes Labor

Einzelproben-untersuchung***

Aminoglykoside (Streptomycin)

Pool-/

Sammelprobe*

mind. 2xJahr

nach Festsetzung Labor**

nach

DIN ISO 17025 akkreditiertes Labor

Einzelproben-untersuchung***

 
* Monitoringproben sind unter Berücksichtigung der Methodennachweisgrenzen repräsentativ, wahlweise z.B. aus Toursammelproben des Milchsammelwagens, aus Stapeltankproben oder durch Poolung einzelner Milcherzeugerbetriebsproben bereitzustellen.
 
** Das beauftragte akkreditierte Prüflabor wählt unter Berücksichtigung des jeweiligen Probenmaterials ein geeignetes Nachweisverfahren aus.
 
*** Wird die jeweilige methodenbedingte Nachweisgrenze bei der Analyse der Sammel-/Poolprobe überschritten, sind alle dazugehörigen Einzelproben ebenfalls nach derselben Methode zu untersuchen. Gegebenenfalls sind dafür auch neue Proben einzelbetrieblich zu ziehen. Die Rückverfolgbarkeit der Sammel-/Poolprobe auf die darin erfassten Erzeugerbetriebe muss gewährleistet sein.
 
Die Organisation und Durchführung des Basismonitorings werden überbetrieblich, z.B. über die Molkereien oder berufsständische Organisationen bewerkstelligt, und können auch ein Bestandteil oder eine Ergänzung zu weiteren Kontrollprogrammen sein.
 
Informationspflichten und sich daraus ergebende weitere Maßnahmen im Sinne des QM-Milch Standards sind in diesem unter den Punkten 5., 6.4 sowie 6.6 geregelt.

Die Anwendung erfolgt auf Zertifizierungen nach QM-Milch Standard (Version 2.0),
Ausgabedatum: 18.12.2015.